Die Digitalisierung dringt immer weiter in unser Leben vor, was eine engere Verzahnung von Business und IT nach sich zieht. Auf der Insight wird auf die Disziplinen BPM, EAM, BI und SAP bezogen gezeigt, wie diese Fusion gelingen kann und welche Ansätze es gibt, durch Kollaboration den digitalen Wandel im Unternehmen zu unterstützen.

Wir sind bei der Insight 2016 in Nürnberg vor Ort und berichten aktuell über die Keynotes, Vorträge und das Rahmenprogramm.

+++ 17:30 Ranga Yogeshwar: Die Sinnformationsgesellschaft

Den Abschluss des heutigen Tages bildet die Keynote des Moderators Ranga Yogeshwar. Was er allen Zuhörern und Zuhörerinnen unter dem Begriff Sinnformationsgesellschaft mit auf den Weg geben möchte, findet Ihr in diesem Blogbeitrag.

+++ 17:18 Jürgen Böhm: "Digitalisierung - der Sechste Kondratieff!" Auswirkungen für Unternehmen, Mitarbeiter und Gesellschaft!

Bei der Suche auf die Frage zur Entstehung langfristiger Wirtschaftszyklen stößt man auf den russischen Ökonomen namens Nikolai Kondratieff. Er wertete langfristige Wirtschaftsschwankungen in Zyklen von 40 bis 60 Jahren aus. Böhm stellt in seinem Vortrag neue Kandidaten für den nächsten Kondratieffzyklus vor: 1.Ganzheitliche Gesundheit, 2.Biotechnologie, 3.Umweltschutz und Erneuerbare Energien, 4.Informations-Industrie. Branchenunabhängig verweist Böhm auf das Grundgesetzt: Würde des Menschen ist unantastbar. "Meine Würde ist schon ganz schön angetastet." Er fordert einen menschlichen Umgang und neue Gesetze zur Datenintegrität. Jedoch stellt er die Befürchtung auf, dass diese "soften" Faktoren bei dem bevorstehenden Kondratieff keine oder wenig Bedeutung finden werden. Erst der 7. Kondratieff wird sich seiner Meinung nach mit ganzheitlicher Gesundheit befassen. Er plädiert an den Menschenverstand und ruft dazu auf, sich im digitalen Wandel Kreativität und Menschlichkeit zu bewahren. Damit das funktionieren kann, müssen neue Gesetze geschaffen werden.

+++ 15:17 Michael Thron: Transformation beim FC Bayern München

Was passiert, wenn 75.000 Bayern München Fans nicht rechtzeitig zum Anpfiff ins Stadion kommen? Randale à la Kraftklub - nur nicht ganz so lustig! Um diesen Ausnahmezustand zu verhindern und das Leben des Spieltagverantwortlichen nicht durch unnötigen Stress zu verkürzen, hat sich der Verein mehrere Apps, um einen reibungslosen Ablauf am Spieltag zu ermöglichen, entwickeln lassen. Durch diese Apps können Störungen schon frühzeitig erkannt und behoben werden. Der Verantwortliche für den Spieltag wird im Minutentakt mit allen wichtigen Informationen von den Messpunkten über die Apps versorgt. Somit sind zum Beispiel technische Defekte wie das Ausfallen einer Einfahrtschranke schnell und mit wenigen Konsequenzen zu beheben. Das ganze wird mit einer SAP-affinen Lösung durch SAP HANA umgesetzt. +++ 13:00 Andreas Ditze und Jochen Seemann: MID Innovation: Models Drive Digital

"Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert."

Albert Einstein

Mit diesem Zitat wird der Vortrag eröffnet. Es nützt nichts sich der Digitalisierung zu entziehen. Nach Ditze und Seemann wirken die Phänomene Mobile Web, Internet of Things und Big Data sowie Machine Learning hauptsächlich auf den Geschäftsprozess ein. Im weiteren Verauf des Vortrags wird darsgestellt, dass die Digitalisierung "lediglich" der Wandel des Geschäftsmodells sei: "Digital Transformation is utimately a business process transformation". Wie das jedoch mit der German Angst (Süddeutsche) zu vereinbaren ist, fragen sich wahrscheinlich alle im Raum.

+++ 11:45 Christoph Maiworm: Digitalisierung und IT-Compliance

Aus rechtlicher Perspektive ist Datenschutz das Kernthema der Digitalisierung. Das deutsche Datenschutzgesetzt ist nach Maiworm sehr komplex und Einzelfallbezogen. Er wird ausgewählte Probleme aus rechtlicher Sicht in der nächsten halben Stunde beschreiben. Das erste Thema ist Datentransfer nach Safe Harbor - innerhalb der EU ist Datenverarbeitung weitestgehend möglich, aber wie sieht es international aus? Nach einem aktuellen Urteil des Bundesgerichtshofs ist die internationale Datenverarbeitung nach Safe Harbor nicht mehr rechtsgültig. Die USA werden als unsicheres Drittland eingestuft, das heißt, dass sie kein Datenschutzniveau haben, was dem Europäischen entspricht. Die Folgen dieses BGH Urteils sind EU-Standardvertragsklauseln. Diese Standardvertragsklauseln sind das Werk, was Unternehmen verwenden sollten, wenn Datenverarbeitungen über europäische Grenzen hinweg stattfinden.

+++ 10:58 Thomas Heimann: Digital Advantage - Marktführerschaft durch Digitalisierung

Als ein Thema der digitalen Transformation wird Customer Experience genannt. Hier stehen Kundeninteraktionen, Umsatzsteigerung uns Kundendatenanalyse im Vordergrund. Die verstärkte Digitalität hat höhere Kundenerwartungen zur Folge. Heimanns Abschlussthese ist folgende: Jedes Unternehmen mit entsprechendem Führungsantrieb mit digitalen Ansätzen kann zum digitalen Markführer werden. Beachten sollte man dabei, dass der Kunde nicht weiter im Fokus bleibt, sondern in Zukunft den Takt angeben wird.

+++ 10:48 Thomas Heimann: Digital Advantage - Marktführerschaft durch Digitalisierung

Ab dem jetzigen Zeitpunkt laufen rund zehn Vorträge gleichzeitig. Ein Slot wird durch Thomas Heimann von Capgemini gefüllt. In den ersten Minuten der Präsentation wird deutlich, dass das Thema Digitalisierung das Top Thema der CEOs in Deutschland im Jahr 2016 ist. Laut Heimann gibt es vier Schlüsseldimensionen der Digitalisierung:

  1. Digitale Denkweise: Digital First!: Priorisiere digitale Lösungen!
  2. Digitale Praktiken: Verwende datengetriebene Entscheidungen!
  3. Qual. Talente: Hole digitale Talente ins Unternehmen!
  4. Datenzugriffs- und Kollaborationstools: Erhöhe Verwendung von Echtzeit Kunden- und Betriebsdaten!

+++ 10:18 Nick Sohnemann: The New Technology Wave - How digitalization disrupts industries

Das Kerngeschäft aller Unternehmen wird sich aufgrund der Digitalisierung ändern müssen ? außer die Musikindustrie, die die Veränderung schon hinter sich hat. Als Beispiel wird H&M genannt, denen durch Unternehmen wie Zalando der Kernmarkt wegschmilzt. Aber was bedeutet die digitale Transformation für die Unternehmen? Die erste Empfehlung lautet: "Werden Sie zur Tech-Company! - Nothing is a Mistake. There is no Win and no Fail. There is only Make." Aber wie soll das funktionieren? Die offene "Try and Fail"-Unternehmenskultur der Unternehmen im Silicon Valley trägt nach Sohnemann hauptsächlich am Erfolg der Digitalisierung eines Unternehmens bei. Neben dieser "Macher-Kultur" trägt auch die Diversität der Teams maßgeblich zum Erfolg neuer Entwicklungen und Produkte bei. Als positives Beispiel wird Apple genannt, deren Führungsteam zuletzt aus weißen, älteren Herren bestand. Mittlerweile gibt es mehr Frauen in Führungsteams und ausgiebige Diversity- Berichte.

+++ 9:45 Nick Sohnemann: The New Technology Wave - How digitalization disrupts industries

Die MID heißt alle Gäste herzlichen willkommen und stellt die Entwicklung vom kleinen Insidertreff zu dem heutigen Branchentreffen dar. Direkt im Anschluss gibt Nick Sohnemann den Auftakt. Mit dem folgenden Satz beginnt Sohnemann den Vortrag "Innovation ist etwas, was man nicht delegieren kann und man sich selbst fragen muss, ob man selbst schon bereit dafür ist. In Deutschland bekommt man in der Chefetage Sorgenfalten auf die Stirn bei dem Wort Digitalisierung." Sein Ziel ist es, diese Sorgenfalten heute in Mut zu verwandeln. Sohnemann stellt im Laufe der ersten Viertelstunde zahlreiche digitale Innovationen und Gadgets vor, unter anderem den Food Printer. Der Food Printer ist ein 3D Drucker, der künstlerisch anspruchsvolle Pralinen und Snacks druckt.

Sandra
Hofmann Head of Communications

Weitere Artikel des Autors