SAP Lumira Designer 2.3

Der SAP Lumira Designer ist das zentrale Reporting Tool für unsere on-premise Kunden. Mit dem letzten Releaseupdate zur Version 2.3 und den aktuellen ServicePack 02 Patch 03, welches am 03.06.2020 von SAP bereit gestellt wurde, wollen wir uns die Verbesserungen noch einmal anschauen bevor mitte August das nächste Featureupdate also Release 2.4 ansteht.

Nun wollen wir aber erst einmal ein paar auserwählte Neuerungen etwas genauer vorstellen.

Kompakte Ansicht für den Variablenbildschirm

Als Applikationsentwickler können wir nun zwischen zwei Anzeigen des Variablenbildschirms wählen. Bisher war es so, dass hierbei die Variablen und die Variablenwerte untereinander dargestellt wurden. Da es aber auch vorkommen kann, dass unsere Kunden gerne mehrere Variablenwerte vor Start des Dashboards definieren wollen, bietet es sich an die neu strukturierte Version zu nutzen. Da diese nicht nur übersichtlicher gestaltet ist, sondern auch den Fokus auf den Inhalt behält. Diese kleine Änderung lässt auf den selben Bildschirm nahezu doppelt so viele Variablen zu, wie in den bisherigen Releases.

vorher
nachher

Umgang mit großen Filterselektionen

Anstelle eine große Anzahl von Filterwerten manuell zu selektieren, können diese nun sehr intuitiv via „copy&paste“ an weitere Filterkomponenten weitergeben werden. Hier am Beispiel könnte dies eine Produktliste sein, welche ich als Anwender aus einer Excelliste oder einem bereits existieren Dashboard kopiert habe. Innerhalb einer ausgeführten Applikation sieht das wie folgt aus:

Diese Schlüsselwerte können auch in anderen Applikationen/Dashboards weiter verwendet werden, welche zu dieser Auswahl ggf. Detailansichten vorhält.

Ausschließen von Filterwerten

Das Exkludieren von Merkmalswerten wird nun – wie bereits gewohnt von den Merkmalsfiltern - auch in den Filterkomponenten angezeigt.

Integrierter BEx Exception Manager und Bedingte Formatierung für den Endanwender

Eine Bedingte Formatierung in einer Kreuztabelle zur Designzeit zu integrieren ist seit längerer Zeit Bestandteil des Lumira Designers. Mit dem aktuellen Version des Designers können nun auch Endanwender von diesem Feature profitieren und nach ihren Wünschen bestehende BEx Schwellwerte verwenden und abändern, sowie neue Formatierungen zur Laufzeit hinzufügen.

Diese Funktionalität wird ermöglicht indem der Entwickler folgende Einstellungen an der Applikation vornimmt:

  • Einfügen der „Conditional Formatting“ Komponente
  • An der Komponente (Kreuztabelle) die BEx Exceptions zulassen.

Der Anwender selbst, kann mit einem Kontextklick innerhalb der Kreuztabelle auf „Bedingte Formatierung“ nun mit wenigen Klicks die Darstellung nach seinen Vorgaben anpassen. Es stehen alle logischen Operatoren, sowie Einschränkungen zur Verfügung, welche der Anwender bereits aus dem BEx Query Designer kennt. Somit kann er die bestehenden BEx Exception Level anpassen bzw. neue definieren/erweitern. Bedingte Formatierungen können auch Kennzahlen- und Dimensionsbezogen angelegt werden. Hierfür stehen die bekannten logischen Operatoren zur Verfügung. Neben den Datenzellen können auch die Merkmale selbst hervorgehoben werden.

Beispiel Bedingter Formatierung innerhalb einer Kreuztabelle
Einstellung für Bedingte Formatierung von Kennzahlen
Anpassungen an bestehenden BEx Exceptions im Lumira Designer

Erweiterung der Bookmark Komponente

Des Weiteren wurde auch die beliebte und viel genutzte Bookmark Komponente erweitert. Dieses wirkt sich auf die Performance der Komponente aus. Mit einem Start- und Endindex kann somit die Zugriffszeit auf die BI Platform verringert werden. Auch die Gesamtanzahl der Bookmarks kann nun ausgegeben werden. Somit können beispielsweise nur die ersten/letzten n Bookmarks angezeigt werden, bzw. in einer Art Pagination jeweils 10 Bookmarks je Seite angezeigt werden Somit kann der Anwender komfortabel in 10er Schritten zwischen den Bookmarks navigieren. Dies erlaubt uns als Entwickler eine hohe User Experience zu ermöglichen.

Erweiterung der Chartkomponente

Auch die von der SAP ausgelieferte Chart Komponente wurde um folgende Funktionalitäten erweitert:

  • Die Farbpalette für einen Chart wird nun gespeichert, auch wenn sich der Aufriss der Datenquelle ändert
  • Die Texte für die Abweichungen in der Legende in einem Bullet Chart können nun geändert werden
  • Hierarchien können innerhalb eines Charts zur Laufzeit geändert werden
  • Filter, welche in einem Chart angewandt wurden, können via einem Kontextmenüeintrag entfernt werden
  • Neue Kontextsensitive Interaktionen in einem Chart für die dargestellten Merkmale sind nun verfügbar

Unterstützung für Hierarchien innerhalb eines Charts

In Charts, welche Hierarchien beinhalteten, sind Funktionen wie ein Drill-up und Drill-down innerhalb der Hierarchie und sogar die Möglichkeit die Hierarchie zu wechseln verfügbar. Dies verbessert zudem die Lesbarkeit des Charts und ermöglicht es dem Anwender sich nur für ihn relevante Inhalte individuell anzeigen zu lassen.

Hier das neue Kontextmenü angewandt auf einen Hierarchieknoten innerhalb eines Charts:

Erweiterung der integrierten Karten

Auch die Karten-Komponente wurde erweitert. Mit der Script-Methode setLayerColorPalettes() wird es dem Anwender ermöglicht zwischen definierten Kennzahlen-Farbpalette und Merkmals-Farbpalette für die vorhandenen Layer zu wechseln.

MAP_1.setLayerColorPalettes("EUROPE",
   ["#84CAEC", "#68B1D3", "#4D97BB", "#317EA2", "#156489"],
   ["5CBAE6", "B6D957", "FAC364", "8CD3FF", "D998CB", "F2D249", "93B9C6", "CCC5A8", "52BACC", "DBDB46", "98AAFB"]);

Zusammenfassung

Auch wenn die derzeitige Strategie von SAP ganz klar in Richtung Cloud und konkret im BI Reporting auf die SAP Analytics Cloud abzielt und die meisten Features eher für dieses Produkt erscheinen werden, ist der SAP Lumira Designer jedoch das gesetzte Tool für die on-premise Welt, welches sehr ausgereift und auch mit der Erweiterbarkeit (bspw. durch Graphomate-Komponenten) eine solide Basis für ein komplexes und IBCS konformes Reporting darstellt.

Ausblick

Für August diesen Jahres ist ein weiteres Feature Update auf Version 2.4 für den SAP Lumira Designer geplant. Wir von TEAMFACT warten bereits gespannt auf die Neuerungen, welche SAP sich für 2020 auf die Roadmap geschrieben hat. Welche Features es dann in das kommende Release geschafft haben, werden wir natürlich wieder untersuchen und halten Sie wie gewohnt auf den laufenden. Denn mit dem SAP Lumira Designer hat die SAP ein Tool im Portfolio, welches für die on-premise Lösungen sehr ausgereift und performant im gesamten Reporting Portfolio dasteht.

Wünschen Sie weitere Informationen oder sind Sie an einer unserer BI Reporting Lösungen interessiert? Kommen Sie einfach unverbindlich auf uns zu. Wir beraten Sie gern.

Info

Folgende SAP Notes zu den Lumira 2.3 Patches beinhalten weitere Informationen zu Verbesserungen sowie Fehlerbehebungen.

Jens
Beylich SAP BI Experte

Weitere Artikel des Autors