SAP BW 7.3 on SAP HANA bei der Siemens AG

Im Autrag der SAP halte ich vom 24. bis zum 26. Februar 2014 eine In-house-Schulung für die Siemens AG zur Technologieinnovation SAP HANA. Unter den 19 Teilnehmern sind Mitarbeiter mit den unterschiedlichsten Rollen im Unternehmen aus verschiedenen Fachbereichen und auch aus der IT. Inhaltlich ist die kundenindividuelle Schulung aus den SAP Standard-Schulungen HA100 "SAP HANA Einführung" und BW362 "SAP BW auf SAP HANA" zusammengestellt. Mit einer klaren Fokussierung auf den Einsatz von SAP NetWeaver BW 7.3 auf einer SAP HANA-Datenbank wird die Integration beider Serverkomponenten anhand der angebotenen Schnittstellen erläutert.

5. eCD in Oberwiesenthal

Zu den mittlerweile 5. eCDs traf sich das, nun fast auf eine zweistellige Zahl angewachsene, experic-Team im Dezember 2013 im erzgebirgischen Oberwiesenthal. Absolut pünktlich zum ersten Schnee, welcher eine Woche zuvor durch Sturmtief Xaver geliefert wurde, erreichten alle den am Rande des Luftkurortes gelegenen Ferienpark Oberwiesenthal. Getreu dem Namen blieb neben den sehr interessanten Vorträgen im SAP Themenkontext auch genügend Zeit für verschiedene Freizeitaktivitäten, allem voran die Abfahrt mit Schlitten, Ski oder Snowboard.

Framework für generische Hierarchien

Bei den verschiedensten Kunden kommt immer mal wieder die Frage auf, ob wir Hierarchien auch dynamisch auf Basis von Daten im SAP BW erstellen können. Gründe dafür gibt es viele: Zu hoher manueller Pflegeaufwand bei häufigen Änderungen der Zuordnungen oder die Hierarchiebeziehungen werden lediglich in einer 3th Party Anwendung gepflegt und sind nur in SAP BW Tabellen verfügbar. Für eigens erstellte Hierarchien sieht SAP vor, dass die Daten in einer festen Struktur (NODEID, IOBJNM, NODENAME, LINK, PARENTID, ...) vorliegen müssen, um sie anschließend an das Hierarchie-InfoObjekt zu laden. Dabei ist auf eine genaue Zuweisung der verschiedenen IDs (ParentID, ChildID, NextID) selbst zu achten, da es sonst zu Fehlern bei der Hierarchieerstellung kommt. Wäre es nicht schön ein Hierarchie Framework nutzen zu können, was sich selbst um die ID Zuweisung kümmert und einfache Methoden wie create_node, add_node oder add_child zur Verfügung stellt und so einen einfachen Aufbau einer Hierarchie ermöglicht? Ich denke schon. Solch eine Lösung habe ich in den folgenden beiden Blogs im SCN beschrieben: http://scn.sap.com/blogs/pierre/2013/10/18/generic-hierarchies-in-sap-bw http://scn.sap.com/blogs/pierre/2013/11/07/example-for-a-generic-date-hierarchy-on-0calmonth Viel Spaß beim lesen und ich freue mich auf das Feedback.

Firmenlauf in Chemnitz die Zweite

Wie bereits bei unserer Firmenlauf-Premiere im Vorjahr waren wir auch in diesem Jahr beim 8. Chemnitzer Firmenlauf mit einem experic Team vertreten. Ungefähr 3600 Läufer aus 353 Firmen bewältigten den 4,7 Kilometer langen Lauf um den Schloßteich und durch die Innenstadt. Damit feierte Chemnitz einen neuen Teilnehmerrekord. Für eine noch junge und kleine Firma, mit deutschlandweit tätigen Beratern, ist es organisatorisch anspruchsvoll ein Team an den Start zu bringen, doch wir stellten uns der Herausforderung. Mit der Team-Zeit von 104 Minuten brauchten wir aber 4 Minuten länger als 2012. Das motiviert uns für das kommende Jahr umso mehr den personal-best durch gezieltes Training zu unterbieten. In der Einzelwertung "Schnellster Chef" landeten wir auf Platz 69. Euer experic Team

Rallye Dresden-Dakar-Banjul

Zwei Freunde von uns - Rico und Janine - machen sich heute auf eine ganz besondere Reise: Sie fahren von Dresden nach Banjul (Westafrika). Warum sollte man mit einem Auto auf eigener Achse 7500km von Deutschland aus nach Westafrika fahren? Aus Abenteuerlust? Als Grenzerfahrung? Um den Menschen dort zu helfen, direkt vor Ort Spenden und Hilfsgüter zu übergeben? - Für Rico und Janine spielen alle Gründe eine Rolle. Die ?Dresden-Dakar-Banjul" ist keine gewöhnliche Rallye. Es stehen nicht Platzierungen und Geschwindigkeit im Vordergrund, sondern die direkte Unterstützung karitativer Projekte am Ziel in Gambia. Die Dresden-Banjul-Organisation (DBO), eine non-governmental organisation, beweist seit Jahren, das Hilfe nicht nur durch das einfache Tätigen einer Spendenüberweisung funktioniert.Hyundai Galloper Exceed Nach der Bewältigung der Fahrt durch sieben Länder und zwei Kontinente steht am Ende die Versteigerung der Fahrzeuge auf dem Programm. Der Erlös kommt verschiedenen von der DBO betreuten Projekten zugute. Die mitgenommenen Hilfsgüter werden persönlich verteilt. Als wir vom Vorhaben der beiden erfuhren, war klar, dass wir ebenfalls mit unterstützen wollen. Die Spenden und Hilfsgüter, die von den Rallyeteilnehmern mit nach Banjul gebracht werden, nutzt die DBO für den Bau von Schulen und für weitere Hilfsprojekte. experic wünscht Rico und Janine ein unvergessliches Abenteuer und natürlich sicheres Ankommen in Banjul. Mehr Informationen zum Projekt findet Ihr auf: www.miriquidi-goes-africa.de oder auf www.facebook.com

Gartner veröffentlicht Magic Quadrants 2013

Gartner hat Anfang Februar seine jährliche Einschätzung des BI Markts in Form der Magic Quadrants für Business Intelligence and Analytics Platforms sowie für Data Warehouse Database Management Systems veröffentlicht. In beiden Analysen wird SAP als Leader geführt. Die Einordnung erfolgt anhand der Dimensionen "Vollständigkeit der Vision" und "Fähigkeit zur Umsetzung" und basiert neben der Analysteneinschätzung zu einem großen Teil auf Kundenbefragungen. Im Business Intelligence Markt zeigt sich in der diesjährigen Analyse eine starke Präsenz von Reporting-Spezialisten. SAP ist hier gefordert, seine breit aufgestellte BI Suite weiter zu integrieren und die User durch eine Weiterentwicklung der einzelnen Werkzeuge im Hinblick einfachere Bedienung und kürzere Projektlaufzeiten zu unterstützen. Die BI 4 Plattform zeigt diesen Weg auf und erhält folglich bessere Kundenbewertungen als Vorgängerversionen. SAPs starke Aufstellung im DWH Markt stellt nach meiner Einschätzung einen zusätzlichen Pluspunkt dar, wenn es gelingt, die nativen Schnittstellen effektiv für Verbesserungen im Reporting zu nutzen.

1. eCD 2013 im Zillertal / Kaltenbach (A)

Nach zwei wunderschönen und freudigen Tagen mit dem experic Team, wollte ich diese hier noch einmal Revue passieren lassen. Nach einem gemeinsamen gemütlichen Frühstück und einer herzlichen Begrüßung, sind wir zum gemeinsamen Wintersport am ersten Tag durchgestartet. Die Abfahrten waren für alle ein riesen Spaß, so dass wir nachmittags gelassen an den geplanten Vorträgen teilnehmen konnten. Marko stelle sein aktuelles Projekt bei Adidas vor und Pierre brachte uns die Layered Scalable Architecture (LSA) näher, was sehr eindrucksvoll war und einige interessante Diskussionen aufbrachte. Der Vormittag des zweiten Tages gehört ebenfalls dem Wintersport. Nach dem Mittagessen tafen wir uns zur internen experic Diskussionsrunde in der Ferienwohnung und ließen anschließend den Abend gemütlich ausklingen. Hiermit will ich mich noch einmal herzlichen bei allen in unserem kleinen aber sehr netten Team für die wunderschönen Tage bedanken. Ich freue mich schon auf unsere nächsten eCDs.

Re-Design einer SAP BW Applikation

Vor etwa acht Jahren hat die VWFS AG ihre erste Asset Backed Securities (ABS) Transaktion im SAP BW abgewickelt. Seitdem ist die Applikation stark gewachsen. Zum einen durch die Umsetzung neuer fachlicher Anforderungen, aber auch durch die hohe Anzahl an neuen Transaktionen und das dadurch gestiegene Datenvolumen. In den nächsten Monaten werde ich bei der Erstellung des Fachkonzeptes für ein Re-Design unterstützen. Neben den inhaltlichen Definitionen sollen auch Prozessoptimierungen und erweiterte Funktionalitäten in die fachlichen Anforderungen einfließen.

Modellierung von Universen

Mit dem neuen Information Design Tool (IDT) können Universen der neusten Version (BI 4.0) modelliert werden. Neben OLAP Datenquellen (SAP BW) wird auch die Definition von Multi-Source-Universen auf den verschiedensten Datenquellen und relationalen Datenbanken unterstützt. Als Semantic Layer (Semantische Schicht) werden diese dann als Datenquellen für Web Intelligence, Dashboards, Crystal Reports for Enterprise sowie den Explorer eingesetzt. Als Experte für die Integration verschiedener Datenquellen mit dem Information Design Tool halte ich im Auftrag der SAP am 15. und 16. August 2012 den zweiten Teil des TBW55 "SAP BusinessObjects Reporting Clients & Information Design Tool" mit anschließender Zertifizierungsprüfung.

Untersuchung einer Refinanzierungslösung

Bereits seit vielen Jahren gehört die Volkswagen Financial Services AG zu den Pionieren im Finanzsektor, wenn es um den Einsatz von Asset Backed Securities (ABS) Lösungen (besicherte Schuldverschreibungen, Verbriefungen von Forderungen) als Refinanzierungsinstrument geht. Für die Durchführung einer bis Mitte Mai laufenden Studie zur Analyse der aktuellen BI-Lösung wurde experic beauftragt. Neben der Identifizierung von Optimierungspotentialen beinhaltet die Studie auch die Untersuchung des Gesamtprozesses von der Bereitstellung der Informationen durch die beteiligten Quellsysteme bis hin zur Aufbereitung des Investorenreportings sowie die Weitergabe buchungsrelevanter Informationen an die Teilkonzernbilanzierung.