In unserer neuen Interviewserie stellen wir Euch unsere Unternehmenskultur vor. Letzte Woche sind wir mit Jochen gestartet. Viel Spaß beim Lesen des zweiten Teils!

 

Es gibt jede Menge SAP Beratungshäuser. Was bewegt Dich bei Teamfact zu arbeiten?

Ich komme ursprünglich aus einem großen Unternehmen und wollte gerne die Unternehmenskultur in einem kleinen Unternehmen kennenlernen. Diese kurzen Kommunikationswege, jeder ist erreichbar und verfügbar um zu helfen waren die Gründe, warum ich dann auch bei Teamfact in einer kleinen Beratung geblieben bin. Es ist ein Miteinander-Arbeiten. Das ist leider nicht bei jedem Arbeitgeber gegeben.

Diese Unterschiede hast Du wahrscheinlich sehr schnell wahrgenommen. Was fällt Dir jetzt nach zwei Jahren bei Teamfact beim Arbeiten besonders positiv auf?

Was mir besonders gut gefällt ist, dass wir weiterhin sehr offen miteinander reden. Die erfahrenen Berater sind auch offen für Ideen von Neuankömmlingen und Kollegen die noch nicht so viel Erfahrung gesammelt haben, aber sich in bestimmten Punkten profilieren konnten. Das ist für mich sehr wichtig, dass man in jedem Status der Unternehmenszugehörigkeit ernst genommen wird.

 

Gibt es bei euch in der Projektgruppe eine Wertvorstellung mit der ihr beim Kunden seid?

Wir haben das Ziel im Kopf, dass wir möglichst effizient, aber natürlich auch mit höchst möglicher Qualität unsere Projekte an den Kunden abliefern. Da sind wir auch sehr dankbar, dass wie die Unterstützung von Kundenseite bekommen, denn letztendlich kann man die Qualität nur beurteilen, wenn man Feedback des Kunden bekommt. Der ständige Austausch mit dem Kunden ist uns sehr wichtig.

Was unterscheidet Teamfact von anderen Beratungshäusern?

Es gibt natürlich viele Gemeinsamkeiten, was auch so sein muss. Bei Teamfact gibt es ein Miteinander. Oft kennt man von Beratungsfirmen, dass es eine „Aufsteigen oder Aussteigen“ Philosophie gibt. Das sehe ich zum Glück bei uns überhaupt nicht. Es ist eher so, dass jeder daran interessiert ist, dass auch der Kollege nebenan seine Fortschritte macht und sich weiterentwickelt, weil man dann auch selbst später davon Nutzen ziehen kann.

Unser Leitspruch ist Experts in Consulting. Was Qualifiziert dich dazu?

Einerseits die fachliche Erfahrung, die ich in den zwei Jahren Beratung sammeln konnte sowie die Systemerfahrung, die ich vor Teamfact sammeln konnte. Auf der persönlichen Ebene würde ich sagen, dass ich sehr gut zuhöre und geduldig bin. Ich verliere nicht gleich die Geduld und kann mich dadurch auch gut in Sachen einarbeiten. Immer wenn ich ein Problem mitbekomme, auch wenn es nicht in meinem Projekt ist, höre ich meistens noch mit einem Ohr zu und versuche mich da einzubringen und meine Kollegen zu unterstützen.

Was würdest Du machen, wenn Du Dich ein Jahr lang nicht um Dein Lebensunterhalt kümmern müsstest?

Wahrscheinlich trotzdem noch arbeiten. [lacht] Mir macht meine Arbeit auf jeden Fall Spaß. Ich würde das auch nicht verlieren wollen, auch wenn es mehr als das eine Jahr wäre.


Vielen Dank für Deine Ehrlichkeit!

Sandra
Hofmann Head of Communications

Weitere Artikel des Autors