Unter unserem Berufsfeld der IT-Beratung kann es vorkommen, dass es Berufseinsteigern schwer fällt sich den Berufsalltag und konkrete Arbeitsabläufe vorzustellen. Um etwas Licht ins Dunkel zu bringen, verraten wir, was wir eigentlich den ganzen Tag machen.

Als Berater und Beraterinnen sind wir einen großen Teil unserer Arbeitszeit vor Ort direkt beim Kunden. Zunächst muss das Projektteam die Anforderungen des Problems verstehen, um dann den Optimierungsprozess zu starten. Dabei ist der ständige Austausch mit Geschäftspartner, Kollegen und Mitarbeitern des Kunden ein fester Bestandteil unserer Arbeit.

Um hier ein Gefühl von Gemeinschaft und Zusammengehörigkeit zu erreichen, können schon alltägliche Bürogegenstände viel bewirken. Wir haben uns für besonders schöne Kaffeetassen entschieden. Diese Kleinigkeiten sorgen manchmal für die eine oder andere Anekdote. Hier ein Favorit von uns:

 

„Neulich wurden unsere Tassen in der Kaffeeküche mal wieder in den höchsten Tönen gelobt. Das Türkis kommt bei Frauen ganz besonders gut an. Ein Mann [ich will hier keine Namen nennen] merkte an, dass das Türkis nicht zu seinen hellblauen Hemden passen würde - tja, da musste er dann wohl auf die gelbe Tasse ausweichen..."

 

Es kommt aber auch vor, dass wir mit anderen IT-Beratungen an einem Projekt zusammenarbeiten oder die anderen Beratungshäuser ein eigenständiges Projekt des gleichen Kunden umsetzen. Wie genau unsere Arbeitsbedingungen und Gestaltungsmöglichkeiten des Arbeitsplatzes beim Kunden vor Ort aussehen, hängt von den strukturellen Bedingungen des Kunden ab. Somit kann es vorkommen, dass unsere Bürogesellen nicht ausschließlich die eigenen Kollegen sondern auch Mitbewerber sein können.

Vielleicht haben die Tassen das Zeug zu einem zweiten Standbein? Ähnlich wie bei der VW Currywurst: Die Currybockwurst wird seit 1973 zum Verzehr in den Kantinen von VW angeboten und wurde sogar in das Berliner Currywurstmuseum aufgenommen. Allein letztes Jahr wurden über 6,3 Mio. Würste hergestellt und in Niedersachsen mit passendem Gewürzketchup verkauft. Mal sehen was die Zeit mit sich bringt…

Sandra
Hofmann Head of Communications

Weitere Artikel des Autors